Bilderkennung mit Künstlicher Intelligenz birgt enormes Potential für Medizin und Medizintechnik

Der Arzt bekommt eine Zweitmeinung und der Zeitbedarf pro Patient sinkt merklich. Die Diagnosen werden qualitativ hochwertiger. Was steckt dahinter?

Das kann die medizinische Zukunft mit Künstlicher Intelligenz sein. Bereits jetzt existieren KI-basierte Bilderkennungssoftwares. Der Hamburger Spezialist für Künstliche Intelligenz FUSE-AI entwickelt aktuell eine KI-Software, die durch intelligente Bilderkennung Befunde generieren kann.

KI-gestützte Diagnosen mit Zweitmeinung

Praktische Anwendungsfelder sind die Radiologie oder die Dermatologie. Fachärzte können durch diese Technologie entlastet werden. Dabei ist es wichtig, dass die Technologien die Ärzte nicht ersetzen, sondern die Diagnose qualitativ hochwertiger machen. Die Versorgungsqualität kann insgesamt gesteigert werden.

Intelligente_Bilderkennung_Radiologie_FUSE-AI

Intelligente Bilderkennung in der Radiologie durch FUSE-AI Software

KI-gestützte Bilderkennung im Alltag – schauen Sie doch mal auf Ihr Smartphone

Geben in der Suchmaske Ihrer Fotos einen Begriff ein, z.B. Fahrrad, Baum oder Berg. Das Ergebnis: Sämtliche Fotos, auf denen etwa ein Berg abgebildet ist, werden angezeigt – ohne dass Sie diese vorher benannt haben. Wie ist das möglich? Die Antwort lautet Künstliche Intelligenz. Wahrscheinlich arbeitet Ihr Smartphone auch schon mit dieser Technik. Bilderkennung mittels Künstlicher Intelligenz verbreitet sich in immer mehr Branchen.

KI-gestuetzte Bilderkennung im Alltag, z.B. auf Ihrem Smartphone

KI-gestuetzte Bilderkennung im Alltag, z.B. auf Ihrem Smartphone

EmailFacebookGoogle+Twitter
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FUSE AI, Künstliche Intelligenz, Künstliche Intelligenz Gesundheitswirtschaft, Künstliche Intelligenz Medizin, Künstliche Intelligenz Medizintechnik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.