Filme auf der Praxishomepage festigen Patientenbindung

Den Hausarzt schon vor dem ersten Praxisbesuch durch ein Onlinevideo kennen lernen? Das ist eine moderne Art, Patienten zu binden. Bewegte Bilder ziehen automatisch die Aufmerksamkeit auf sich – und das ganz besonders, wenn sie auf der Website eines Arztes anzutreffen sind. Ob Lehrvideo, Imagefilm oder Praxisvorstellung – die Möglichkeiten sind dabei vielseitig.

Laut Ärztezeitung hat der HNO-Arzt Dr. Joachim Draws, aus Celle, beispielsweise für seine Patienten ein Lehrvideo über eine bestimmte Behandlung des Schnarchens in Eigenproduktion auf seiner Website veröffentlicht.

Möglichkeiten für die Arzthomepage: Erklärfilme, Beantworten allgemeiner Patientenfragen

Alternativen für Onlinevideos auf der Praxishomepage wären beispielsweise Erklärfilme, wie der Gebrauch des Blutzuckermessgerätes, der Besuch eines MRTs oder Aufbau und Funktion eines Ultraschalls. Auch allgemeine Patientenfragen, wie Wartezeiten in der Praxis, Angebote individueller Gesundheitsleistungen usw. können in Filmen schon vorab erklärt werden oder es kann an das Verständnis der Patienten appelliert werden, sollten sie doch einmal länger warten müssen.

Die Videos sollten nicht länger als 4 Minuten sein und bei mehereren Videos für den Wiedererkennungseffekt ähnlich aufgebaut sein. Wer nicht selbst produzieren möchte, kann sich schon für einen nicht allzu hohen Unkostenbeitrag an eine Agentur, wie beispielsweise die Agentur FUSE, wenden. Je nach Aufwand, gewünschter Qualität und Inhalt lässt sich ein Film fürs Internet preisgünstig erstellen.

EmailFacebookGoogle+Twitter
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.