Werbeangentur FUSE stellt Studie vor: Multiscreen-Werbung wirkt

Multiscreen-Kampagnen prägen sich ein, so ist das Ergebnis einer Studie, nach der eine Kampagne des Mobilfunkbetreibers O2 untersucht wurde. Zum Weihnachtsgeschäft 2012 wurde in der Kampagne eine 20-sekündige Videobotschaft im stationären Internet sowie auf  Smartphones und Tablets gesendet. Parallel lief der Film auch im Fernsehen – im Format eines TV-Spots.

Nach der Studie konnten sich 80 % der Befragten, die nur über das Fernsehen erreicht wurden, an die Marke O2 erinnern. Wurden weitere Kanäle belegt (online und/oder mobil), konnte die sogenannte gestützte Werbeerinnerung auf über 90 % gesteigert werden.

Wurden die Befragten nur über das Fernsehen erreicht, kam lediglich für 28 % der Teilnehmer O2 als potentieller Vertragspartner infrage. Wurde die Kampagne jedoch auf mehreren Kanälen wahrgenommen, konnte dieser Wert auf 54 % (TV und Online) bzw. sogar auf 57 % (TV, Online und Mobile) gesteigert werden. Dies berichtet auch die mobilszene.de.

Die Ergebnisse bei den über Mobile befragten Personen lagen deutlich niedriger: Wurde der Spot nur im TV gesehen, kam für 21 % der Befragten ein Vertragsabschluss bei O2 infrage. Konnten die Teilnehmer über mehrere Kanäle erreicht werden, stiegen die Werte auf 40 % (TV und Online) und 44 % (TV, Online und Mobile).

Die Ergebnisse der Studie setzen sich aus einer Online- (472 Teilnehmer) und einer mobilen Befragung (548 Teilnehmer) zusammen.


EmailFacebookGoogle+Twitter
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.